Menü bestellen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Harz AG für die Nutzung der HarzCard

  • 1. Geschäftsgrundlage: Durch den Kauf der HC werden keine Verträge mit einem im Reiseführer HarzCard dargestellten Leistungsträger abgeschlossen. Leistungsträger sind die Unternehmen, welche ihre im Reiseführer HarzCard dargestellten Leistungen anbieten. Der Karteninhaber schließt den jeweiligen Vertrag mit dem Leistungsträger vor oder durch die Inanspruchnahme der dargestellten Leistung direkt selbst ab. Die Harz AG ist insbesondere kein Reiseveranstalter, sondern vermittelt lediglich die Inanspruchnahme der mit der HC benutzbaren Leistungen. Die Leistungsträger bieten dem Karteninhaber gegen einen einmaligen Pauschalbetrag die Inanspruchnahme der im aktuellen Reiseführer HarzCard aufgeführten Leistungen zu den dort angegebenen Bedingungen während der Gültigkeitsdauer der HC an.
  • 2. Leistungsumfang: Die Leistungsträger haben sich verpflichtet, HC- Inhabern in der Saison zu den gewöhnlichen Geschäftszeiten und den Allgemeinen Beförderungs- bzw. Geschäftsbedingungen ihre als HC- Leistungen gekennzeichneten Leistungen uneingeschränkt und in vollem Umfang zur Verfügung zu stellen. Die Betriebszeiten einiger Leistungsträger decken jedoch vor allem aus witterungs- und saisonbedingten Umständen nicht den gesamten Gültigkeitszeitraum der HC ab. Beschränkungen können sich auch aus individuellen Sperren ergeben. Der Leistungsumfang der HC- Leistungen und ihre Erlangung ergeben sich aus dem Reiseführer HarzCard. Der Leistungsumfang kann je nach Kartenart eingeschränkt sein. Die Gewährung ermäßigter Leistungen erfolgt vorbehaltlich ihrer Verfügbarkeit. Ansprüche des Karteninhabers wegen der nicht zur Verfügungstellung von Leistungen durch die einzelnen Leistungsträger können gegen die Harz AG nicht hergeleitet werden. Für die Leistungen der Leistungsträger übernimmt die Harz AG keine Haftung. Der Umtausch und die Rückgabe von Karten ist ausgeschlossen.
  • 3. Gültigkeit: Die Saison (Akzeptanzzeitraum), während der die Leistungen der Leistungsträger in Anspruch genommen werden können, beginnt am 01.01.2018 und endet am 31.12.2018. Der Gültigkeitszeitraum richtet sich nach der gewählten Kartenart (Variante eins: vier beliebig wählbare Tage innerhalb des Kalenderjahres; Variante zwei: 48 Stunden). Die Gültigkeitsdauer der Variante eins beginnt mit dem Tag der ersten Nutzung und endet jeweils spätestens am 31.12.2018 um 24.00 Uhr. Die Gültigkeitsdauer der Variante zwei beginnt mit der ersten Nutzung und endet nach 47 h 59 min und 59 sec. Ungenutzte Nutzungstage/Nutzungsstunden können nicht auf den folgenden Akzeptanzzeitraum übertragen werden.
  • 4. Preise: Es gelten die im Reiseführer HarzCard genannten Preise für die HC und die Kinder-HC.
  • 5. Kinder- und Bambinokarten: Die Kinder-HC gilt für Kinder von 5-14 Jahren. Beim Kauf einer Erwachsenenkarte erhalten Kinder bis einschließlich 4 Jahren eine kostenlose Bambino-HC.
  • 6. Verwendung: Zur Erlangung der Kartenvorteile weist der Karteninhaber seine HC vor, die vom Leistungsträger vor seinem einzelnen Vertragsabschluss mit einem Terminal auf ihre Gültigkeit geprüft wird.
  • 7. Missbrauch: Bei missbräuchlicher Verwendung oder beim Verdacht auf missbräuchliche Verwendung sind die Leistungsträger berechtigt bzw. verpflichtet die HC ersatzlos einzubehalten. Der Karteninhaber haftet für missbräuchliche Verwendung der HC durch Dritte. Bei Diebstahl oder Verlust ist er verpflichtet, diesen Vorfall unter der Nummer +49 (0) 3943 – 935800 zu melden, wobei kein Anspruch auf unentgeltliche Ausstellung einer neuen HC besteht.
  • Harz AG, Dornbergsweg 2, 38855 Wernigerode, Tel: +49 (0) 3943 – 935800, www.harz-ag.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen, Kundeninformationen, Widerrufsbelehrung, Muster-Widerrufsformular für den Erwerb der HarzCard vom Harzer Tourismusverband e.V.

I.    Geltungsbereich, Vertragssprache
1.1    Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge, die zwischen dem Harzer Tourismusverband e.V., Markt-straße 45, 38640 Goslar – im Weiteren „Verkäufer“ genannt – und dem Kunden über den Erwerb der HarzCard der Harz AG geschlos-sen werden, insbesondere vor Ort in der Verkaufsstelle, unter Nutzung des Bestellformulars auf www.harzcard.info (im Weiteren „Website“ genannt), per Fax, per Telefon oder per E-Mail. Vorformulierte Bedingungen des Kunden, welche von den vorliegenden AGB abweichen, werden selbst bei Kenntnis nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, der Verkäufer stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

1.2    Die Nutzung der HarzCard erfolgt auf Basis der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Harz AG, die dem Kunden im Bestellvorgang angezeigt bzw. vor Abgabe seiner Vertragserklärung zur Kenntnisnahme bereitgestellt werden.

1.3    Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstän-digen beruflichen Tätigkeit handelt.

1.4    Vertragssprache ist ausschließlich deutsch. Der Verkäufer stellt auf der Website zum Teil auch Hinweise in englischer Sprache zur Verfügung. Dies dient nur der Hilfestellung. Der Vertragstext wird nicht vollständig übersetzt wiedergegeben, sodass Englisch keine Vertragssprache ist.

II.    Vertragsgegenstand, Vertragsschluss, Speicherung des Vertragstextes
2.1    Vertragspartner sind der Verkäufer und der Kunde. Die auf der Website dargestellte und näher beschriebene Auswahl an Waren und Leistungen stellt kein verbindliches Vertragsangebot dar, sondern ist eine Aufforderung an den Kunden, ein rechtsverbindliches An-gebot über den Erwerb der HarzCard zu den auf der Website bzw. im Bestellvorgang ersichtlichen Konditionen abzugeben.

2.2    Bei der Bestellung der HarzCard über das Bestellsystem auf der Website gilt:
Der Kunde wählt im Formular auf der Website den gewünschten Leistungszuschnitt der HarzCard aus und gibt die erfragten persönli-chen Daten für die Vertragsabwicklung (insbesondere Namen, Rechnungs- und/ oder Lieferadresse, E-Mail-Adresse) ein. Der Kunde gibt mit dem Betätigen der Schaltfläche am Ende des Formulars, das ihn auf die Übernahme einer Zahlungspflicht hinweist, ein ver-bindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrags gegenüber dem Verkäufer ab. Während des beschriebenen Vorgangs kann der Kun-de mittels der üblichen Tastatur- und Mausnavigation (z.B. zurück-Befehl im Browser) seine Auswahl bzw. Eingaben korrigieren o-der löschen. Dem Kunden wird zur Überprüfung der Angaben zudem eine Übersichtseite angezeigt, bevor er das Bestellformular an den Verkäufer absendet.
Der Vertrag kommt zustande, wenn dem Kunden eine Bestätigung des Verkäufers (z.B. per E-Mail) zugeht. Erhält der Kunde eine sol-che Bestätigung nicht innerhalb von 24 Stunden nach Übermittlung der Formulardaten, wendet er sich bitte an den Kundenservice des Verkäufers, nachdem er erfolglos seinen SPAM-Ordner geprüft hat.
Der Vertragstext wird vom Verkäufer für die Vertragsabwicklung befristet gespeichert ist nach der Bestellung aus Sicherheitsgründen nicht mehr über die Website abrufbar. Der Vertragstext wird nach der vollständigen Vertragsabwicklung gelöscht, hiervon unberührt bleibt eine Aufbewahrung zur Erfüllung von zwingenden abgaben- bzw. handelsrechtliche Vorschriften oder auf Basis von überwie-genden berechtigten Interessen des Verkäufers (z.B. Forderungsdurchsetzung).
Die Kommunikation mit dem Verkäufer erfolgt zum Teil automatisiert, sodass der Kunde ausdrücklich gebeten wird, den Empfang der Nachrichten des Verkäufers sicherzustellen (ggf. muss der Kunde hierzu die Junkmail-/SPAM-Einstellungen seines E-Mailpostfachs modifizieren).

2.3    Der Kunde kann alternativ per Telefon, E-Mail, per Telefax oder über das Kontaktformular auf der Website eine unverbindliche Anfrage über den Erwerb der HarzCard an den Verkäufer richten. Der Verkäufer unterbreitet dem Kunden in diesem Fall ein verbind-liches Angebot mindestens in Textform (z.B. per E-Mail), das der Kunde innerhalb der im Angebot bezeichneten Frist annehmen kann.

2.4    Durch die Bestellung bzw. den Erwerb der HarzCard in dem vom Kunden gewählten Zuschnitt werden noch keine Verträge mit den im HarzCard-Reiseführer genannten einzelnen Leistungsträgern abgeschlossen. Die Leistungsträger sind eigenständige Unternehmen, sie bieten dem Karteninhaber gegen einen einmaligen Pauschalbetrag die Inanspruchnahme der im aktuellen HarzCard-Reiseführer aufgeführten Leistungen zu den dort angegebenen Bedingungen während der Gültigkeitsdauer der jeweiligen HarzCard an. Der Kunde wird gebeten, zu beachten, dass die Leistungsträger ihren (noch gesondert abzuschließenden) Vertragsbeziehungen zum Kunden wei-tere Geschäftsbedingungen zugrunde legen können. Der Verkäufer erbringt selbst keine Leistungen, die im HarzCard-Reiseführer oder darauf bezugnehmend auf der Website beschrieben werden und ist insbesondere auch kein Reiseveranstalter.

III.    Nutzung der HarzCard, Verlust & Missbrauch der HarzCard
3.1    Die Leistungsträger haben sich grundsätzlich verpflichtet, den Kunden, die eine gültige HarzCard besitzen und vorlegen können, zu den gewöhnlichen Geschäftszeiten in der Saison und nach Maßgabe ihrer ggf. bestehenden Allgemeinen Beförderungs- bzw. Ge-schäftsbedingungen die im aktuellen Reiseführer als „HarzCard-Leistungen“ gekennzeichneten Leistungen zur Verfügung zu stellen. Die Betriebszeiten einiger Leistungsträger decken jedoch vor allem aus witterungs- und saisonbedingten Umständen nicht den ge-samten Gültigkeitszeitraum der HarzCard ab. Beschränkungen können sich auch aus individuellen Sperren ergeben, die der Leis-tungsträger dem Kunden kommuniziert. Informieren Sie sich hierzu vorab beim gewählten Leistungsträger.

3.2    Der konkrete Umfang der HarzCard-Leistungen und die Modalitäten der Inanspruchnahme ergeben sich aus dem HarzCard-Reiseführer, den der Kunde mit der HarzCard erhält. Aus Gründen der Ressourcenschonung wird bei der gemeinsamen Anmeldung von zwei Vollzahlern am HarzCard-Programm lediglich ein Reiseführer zur Verfügung gestellt. Hierzu abweichende Wünsche kann der Kunde dem Anbieter über das Freitextfeld im Bestellformular auf der Website kommunizieren.

3.3    Die Gewährung ermäßigter Leistungen an Kunden, die am HarzCard-Programm teilnehmen und eine gültige HarzCard vorlegen kön-nen, erfolgt vorbehaltlich ihrer Verfügbarkeit. Anfragen und Beschwerden im Hinblick auf die HarzCard-Leistungen, z.B. wegen Nicht- oder Schlechtleistung, richtet der Kunde bitte an den jeweiligen Leistungsträger.

3.4    Die HarzCard ist nur gültig mit persönlicher Unterschrift und vom Kunden nach dem Erhalt unverzüglich zu unterzeichnen. Die HarzCard gilt in Verbindung mit einem gültigen Lichtbildausweis oder vergleichbaren Dokumenten. Die HarzCard ist nicht übertrag-bar.

3.5    Liegen Tatsachen vor, die auf eine missbräuchliche Verwendung der HarzCard schließen lassen, sind die Leistungsträger berechtigt bzw. verpflichtet die HarzCard nach eigenem Ermessen ersatzlos einzubehalten. Bei Diebstahl oder Verlust der HarzCard ist der Kun-de bzw. Karteninhaber verpflichtet, den Vorfall direkt gegenüber der Harz AG unter der Nummer +49 (0) 3943 – 935800 zu melden, wobei kein Anspruch auf unentgeltliche Ausstellung einer neuen HarzCard besteht.

IV.    Widerrufsrecht für Verbraucher beim Abschluss von Fernabsatzverträgen
Verbrauchern steht beim Abschluss von Fernabsatzgeschäften mit Unternehmern von Gesetzes wegen ein Widerrufsrecht zu, sofern dieses nicht ausgeschlossen oder bereits erloschen ist. Das Widerrufsrecht des Verbrauchers erlischt insbesondere vorzeitig bei Ver-trägen zur Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausfüh-rung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Verbraucher dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleich-zeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Unternehmer verliert.

4.1    Begriffsbestimmungen
Wer „Verbraucher“ ist, wird unter 1.3. Satz 1 definiert.
„Fernabsatzverträge“ sind Verträge, bei denen der Unternehmer oder eine in seinem Namen oder Auftrag handelnde Person und der Verbraucher für die Vertragsverhandlungen und den Vertragsschluss ausschließlich Fernkommunikationsmittel verwenden, es sei denn, dass der Vertragsschluss nicht im Rahmen eines für den Fernabsatz organisierten Vertriebs- oder Dienstleistungssystems er-folgt.
„Fernkommunikationsmittel“ sind alle Kommunikationsmittel, die zur Anbahnung oder zum Abschluss eines Vertrags eingesetzt werden können, ohne dass die Vertragsparteien gleichzeitig körperlich anwesend sind, wie Briefe, Kataloge, Telefonanrufe, Telekopien, E-Mails, über den Mobilfunkdienst versendete Nachrichten (SMS) sowie Rundfunk und Telemedien.

4.2    Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Harzer Tourismusverband e.V.
Marktstraße 45
D-38640 Goslar
Telefon: +49 (0) 53 21 / 34 04-0
Fax: +49 (0) 53 21 / 34 04-66
E-Mail: info@harzinfo.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ab-lauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebote-ne, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zah-lungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.
Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaf-fenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

4.3    Muster-Widerrufsformular

Muster- Widerrufsformular
(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)


- An den Harzer Tourismusverband e.V., Marktstraße 45, D-38640 Goslar, Fax: +49 (0) 53 21 / 34 04-66, E-Mail: info@harzinfo.de:
Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*) / die Erbrin-gung der folgenden Dienstleistung (*)
- Bestellt am (*)/erhalten am (*)
- Name des/der Verbraucher(s)
- Anschrift des/der Verbraucher(s)
- Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
- Datum
_______________
(*) Unzutreffendes streichen.



V.    Preise, weitere Kosten, Zahlungsbedingungen
5.1    Die Preise stellen Gesamtpreise in EURO dar, sie beinhalten insbesondere die ggf. anfallenden gesetzlichen Steuern wie die MwSt. sowie alle sonstigen Preisbestandteile.

5.2    Nicht enthalten in den Preisen sind Versandkosten, deren konkrete Höhe inkl. MwSt. dem Kunden auf der Website unter der Schalt-fläche „Onlinebestellung“, an den Preisen und/ oder im Bestellvorgang ausgewiesen werden. Diese sind zusätzlich vom Kunden zu tragen, sofern der Verkäufer im Einzelfall nicht versandkostenfreie Lieferung zugesagt hat.

5.3    Dem Kunden stehen die folgenden Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Zahlung per Rechnung

5.4    Sofern für die einzelnen Zahlungsarten keine abweichende Regelung besteht, sind die Zahlungsansprüche aus dem geschlossenen Vertrag sofort zur Zahlung fällig. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Verkäufers.

5.5    Sofern die Lieferung in das Ausland außerhalb der Europäischen Union erfolgt, können weitere Zölle, Steuern oder Gebühren vom Kunden zu zahlen sein. Diese Abgaben sind nicht an den Verkäufer, sondern an die dort zuständigen Zoll- bzw. Steuerbehörden zu entrichten. Dem Kunden wird empfohlen, die Einzelheiten vor der Bestellung bei den Zoll- bzw. Steuerbehörden zu erfragen.

VI.    Lieferbedingungen
6.1    Die Lieferung erfolgt, sofern nicht auf der Website abweichend angegeben oder im Einzelfall abweichend vereinbart, innerhalb Deutschlands in 2 – 4 Werktagen nach Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden, bei vereinbarter Vorauszahlung 3 – 5 Werktagen nach der Zahlungsanweisung des Kunden. 

6.2    Im Fall der Lieferung in andere Länder der Europäischen Union (EU) verlängert sich die Lieferfrist auf 6 – 14 Tage, im Fall der inter-nationalen Lieferung (außerhalb der EU) auf 14 – 21 Tage jeweils ab Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden oder bei vereinbar-ter Vorauszahlung ab erfolgter Zahlungsanweisung des Kunden.

6.3    Erwirbt der Kunde die Ware als Verbraucher (hierzu § 1 Abs. 3), ist gesetzlich geregelt, dass die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware während der Versendung erst mit der Übergabe der Ware an den Kunden auf diesen über-geht, unabhängig davon, ob die Versendung versichert oder „unversichert“ erfolgt. Dies gilt nicht, wenn der Kunde eigenständig ein nicht vom Verkäufer benanntes Transportunternehmen bzw. eine nicht vom Verkäufer benannte andere Person mit der Ausführung der Versendung beauftragt hat.

VII.    Gewährleistung
Es gelten die gesetzlichen Vorschriften.

VIII.    Datenschutz
Der Datenschutz unterliegt den Regelungen der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und Telemediengesetzes (TMG). Für die Vertragsabwicklung kann es zur Erhebung, Speicherung und Verarbeitung von personenbe-zogenen Daten des Kunden kommen.  Ausführliche Hinweise kann der Kunde den separaten Datenschutzinformationen des Verkäu-fers entnehmen, die auf der Website einsehbar sind.

IX.    Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Verbraucherstreitschlichtung
9.1    Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen dem Verkäufer und dem Kunden unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Gegenüber Verbrauchern gilt Satz 1 nur insoweit, als das durch die Rechtswahl nicht der Schutz zwingender Rechtsvorschriften des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, unterlaufen wird.

9.2    Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag Goslar. Sofern der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind, gilt als Gerichtsstand Goslar. Zwingende Vorschriften zum ausschließlichen Gerichtsstand bleiben hiervon unberührt.

9.3    Der Verkäufer ist zur Teilnahme an Verfahren nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) nicht verpflichtet und nimmt auch nicht freiwillig daran teil.

9.4    Sollten einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise nicht rechtswirksam oder undurchführbar sein, oder sollten sie ihre Rechtswirk-samkeit oder Durchführbarkeit später verlieren, so wird    hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen tritt die gesetzliche Regelung.

loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region